• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

18-084 - Brand landwirt. Maschine

Alarmzeit: 17:46 Uhr
Alarmstichwort: #B1414#Landwirtschaft#Fahrzeug/Maschine

Kurz vor Schluß des (Trauer-)Fußballspiels am Mittwochnachmittag erreichte uns der Alarm zum Brand einer landwirtschaftlichen Maschine oberhalb des Aussiedlerhofes Bergklingen. Dort stand eine Heuballenpresse im Vollbrand, der bereits auf eine Fläche von ca. 8000 qm übergegriffen hatte. Angefacht durch sehr starken Wind fraßen sich die Flammen immer weiter den Berg in Richtung Kastanienbaum hoch.

Von daher wurde bereits auf der Anfahrt die Feuerwehr Sailauf (Anfahrt über die „Gänswiese“ zum Kastanienbaum) und Waldaschaff mit wasserführenden Fahrzeuge nachalarmieren lassen.

Bei eintreffen des VRW wurde mit der Löschanlage der Brand im Heckbereich des Traktores abgelöscht, die weiteren Fahrzeuge erhielten den Auftrag der Bekämpfung des Ackerbrandes (die Ballenpresse hatte bei eintreffen den Wert „0“), soweit als möglich sollte über die sichere, verbrannte Fläche vorgegangen werden.
Leider war dies an einigen Stellen nicht möglich, da sonst ein Übergreifen über die Feldwege hinweg zu befürchten war, dem galt es entgegen zu wirken.
Zugleich wurden weitere Feuerwehren mit wasserführenden Fahrzeugen nachalarmieren lassen, um so die Versorgung mit Löschwasser sicherzustellen.

Der am Anwesen vorhandene Löschteich war für die ersten Brandbekämpfungsmaßnahmen mit einer aufzubauenden Förderstrecke von über 300 m zu weit entfernt, auch wenn es evtl. der Besitzer anders sehen mag. Wir wären hier lediglich dem Feuer mit dem Aufbau des Löschangriffes „hinterhergelaufen“ ohne es wirklich stoppen zu können.

Große Hilfe waren natürlich die umliegenden Landwirte mit Pflug (zum Anlegen von Schneisen), Radlader und Wasserfass (letzteres zur Brandbekämpfung und Bewässerung), über welches nochmals ca. 30.000 L Brauchwasser aus einer Zisterne vom Aussiedlerhof ausgebracht wurde.

Im Zusammenspiel sämtlicher genannter Kräfte konnte das Feuer dann zügig unter Kontrolle gebracht und die verbrannte Fläche bei ca. 20.000 qm gestoppt werden, hierzu wurden ca. 85.000 L Löschwasser (Fahrzeuge und Wasserfässer) eingesetzt.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch hin, da immer wieder Glutnester aufloderten und auch die Ballenpresse noch abgelöscht werden musste.

Danke an alle eingesetzten Kräfte für Ihre Unterstützung, auch wenn Einige letztendlich nur den Bereitstellungsraum anfahren durften. Es ist immer gut zu Wissen noch ein paar Asse in der Hinterhand zu haben.

Fahrzeuge & Stärke:
Laufach: VRW, HLF, TLF 16, TLF 8, V-Lkw, MZF, MTW - 42 Personen
Sailauf: MZF, TLF 3000, LF 24 - 20 Personen
Waldaschaff: TLF 4000, V-Lkw mit Waldbrandmodul - 11 Personen
Aschaffenburg: TLF 24/50 - 2 Personen
Hösbach: TLF 3000 - 3 Personen
Goldbach: TLF 16, WLF mit AB-Waldbrand - 8 Personen
Großostheim: GW-Dekon-P mit Waldbrandmodul - 6 Personen
Kleinkahl: TLF 24/50 - 3 Personen
Kreisbrandinspektion: 3 Personen
Rettungsdienst: RTW - 2 Personen
Polizei: 2 Streifen
2. Bürgermeister

 

  • Brand_Heupresse_KBaum_01
  • Brand_Heupresse_KBaum_02
  • Brand_Heupresse_KBaum_03
  • Brand_Heupresse_KBaum_04
  • Brand_Heupresse_KBaum_05
  • Brand_Heupresse_KBaum_06
  • Brand_Heupresse_KBaum_07
  • Brand_Heupresse_KBaum_08
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok