::: Neue Rubrik - Informationen zur Bahnbaustelle 



Das Bahnbau-Projekt „Umfahrung Schwarzkopftunnel“ bestimmte zwischen Oktober 2013 und Juni 2017 das Leben im Laufachtal. Vier doppelröhrige Tunnel wurden in unmittelbarer Nähe zu Laufach errichtet, der längste ist 2.636 Meter lang. Die Seite wurde eingerichtet, um Feurwehrdienstleistende und Bevölkerung über einsatz- und sicherheitsrelevante Fakten zur Baustelle zu informieren.
Mehr Infos zum Projekt z.B. unter www.bw-aschaffenburg.de oder www.spessartit.de.
Viele Fotos unter spessartrampe.blogspot.de/.

::: Stand der Baustelle Januar 2017  

16.01.17 cs Es ist ruhig geworden auf diesen Seiten zum Thema Bahnbaustelle... Aus dem Grund, weil die Bahnbaustelle auch aus Sicht der Feuerwehr ruhig geworden ist.
Nach Fertigstellung des Tunnelvortriebs und des Hochbaus im Freien (Stützwände, Tröge, Brücken...) sind nun auch die Gleise verlegt. Aktuell findet der Streckenausbau statt - mit Oberleitungen, Signalen, Bahntechnischen Einrichtungen. Ferner wird die Landschaft wieder zurückmodelliert und neu bepflanzt.
Und das ist eben ganz normaler Baustellenbetrieb ohne besondere Gefahren bzw. mit den entsprechenden Bausicherheitsmaßnahmen.
Entsprechend hat auch die FEUERWEHR Gemeinde Laufach ihr Besichtigungsprogramm zurückgefahren.
Ab Juni 2017 beginnt dann der reguläre Bahnbetrieb auf der Strecke. Vorher werden wir sicher nochmals von einer Schlussbegehung der Tunnel sowie den neu eingerichteten Rettungsplätzen berichten.

::: Baustellenbegehung am 26. September 2016  

29.09.16 - hpv/cs In regelmäßigen Abschnitten besichtigt die FEUERWEHR Gemeinde Laufach die Tunnelbaustelle, um die sich ständig verändernden Örtlichkeiten kennen zu lernen. Diesmal konnten wir den Innenausbau des Falkenbergtunnels ansehen.

Folgende Veränderungen seit unserer letzten Begehung:

Die Betonmischanlage im Schwarzbachtal ist nicht mehr da.
Der Lotsenpunkt 4 (Metzbergtunnel) ist aufgelöst, alle Tunnel-Funkgeräte sind jetzt am Lotsenpunkt 5, solange dieser noch existiert. Allerdings wird auch dieser wahrscheinlich zum Jahresende stromlos.
Die Baustelle ist von Seiten des Tunnelbaus weitestgehend abgeschlossen.

Aktuell bis etwa Ende Oktober ist die Abteilung „feste Fahrbahn“ im Falkenberg drin.
Im Tunnel Hain und Metzberg sind bereits die Oberleitungseinbauer zu Werke.


links: Detail der Festen Fahrbahn System Wittfeld| rechts: Detail Querschlag

Zum Einbringen der Festen Fahrbahn durch die Fa. Wittfeld gibt es einen recht lehrreichen Film - siehe hier.


::: Durchschlagsfeier am Barbaratag - 4. Dezember 2015  

07.12.15 - hpv/cs Am 4. Dezember 2015 ruhte die Arbeit auf der Tunnelbaustelle. Stattdessen wurde symbolisch den Durchstich des 2620 Meter langen Falkenbergtunnels bei Heigenbrücken (Kreis Aschaffenburg) gefeiert.

Unter Beisein von Innenminister Joachim Hermman und seiner Frau Gerswid, die Tunnelpatin war, wurde mit einem Bagger eine Sperrholzwand symbolisch eingerissen. Der bergmännische Durchstich war schon vor einigen Wochen erreicht worden.

Mit dem symbolischen Durchschlag ist ein Meilenstein beim Bau der Umfahrungsspange für den marode gewordenen Schwarzkopftunnel erreicht: das Ende der Vortriebsarbeiten.

Rund 500 geladene Gäste, darunter auch 14 Vertreter der FEUERWEHR Gemeinde Laufach waren zu der Feier mit Bergmannstanz und Lasershow in den Tunnel gekommen.

::: Baustellenbegehung am 24. November 2015  

25.11.15 - hpv In regelmäßigen Abschnitten besichtigt die FEUERWEHR Gemeinde Laufach die Tunnelbaustelle, um die sich ständig verändernden Örtlichkeiten kennen zu lernen.

Nachdem beide Röhren des Falkenbergtunnels durchgeschlagen sind, ist von der künstlichen Belüftung auf die natürlich umgestellt und auch entsprechend bereits die Maschinen/Einrichtungen zurückgebaut worden.
Die Quick-Fill-Station sowie der Rettungsschlitten (-kapsel) befinden sich nicht mehr im Tunnel selbst. Bitte um Beachtung.

Somit ist aktuell nur noch der Vortrieb für die Röhre Fahrtrichtung Würzburg des Metzbergtunnels aktiv. Dieser solle bis spätestens erste Dezemberwoche auch durchschlagen sein.

::: Baustellenbegehung am 28. Juli 2015  

30.07.15 - cs In regelmäßigen Abschnitten besichtigt die FEUERWEHR Gemeinde Laufach die Tunnelbaustelle, um die sich ständig verändernden Örtlichkeiten kennen zu lernen. Diesmal konnten wir den Falkenbergtunnel, den Tunnel Metzberg sowie die offenen Bauweise am Tunnel Hain in Augenschein nehmen.

Zum aktuellen Stand des Vortriebes: Der Falkenbergtunnel rechts ist etwa bei 2.100m, die linke Röhre liegt bei etwa 1880 m. Wenn alles nach Plan läuft sind die Durchstiche für die rechte Röhre bis November und die der linken Röhre bis Dezember geschafft.

Danke an Herr Kraile von der ARGE für die Tour!


links: 200m vor der Ortsbrust: der Sicherheitsbereich mit Rettungskapsel (li.) und Quickfill (re.) | rechts: Detail Rettungskapsel


links: Dino in der Röhre: Tunnelbagger | rechts: Bohrgerät an der Ortsbrust


links: Querschlag bei 1750m | rechts: Betätigungsventil der Wasserwand am Querschlag bei 1750m


links: Vor dem Tunnel Metzberg (Westseite) | rechts: Offene Bauweise am Tunnel Hain



::: Bahnbaustelle im Bayern-Atlas erkennbar 

02.10.14 - hpv/cs Die Bahnbaustelle im Schwarzbachtal ist nun auch im aktualisierten Datensatz des Geoportals Bayern „Bayern-Atlas“ deutlich erkennbar.



Hier der entsprechende Link zum Geoportal Bayern.

::: Tag der Offenen Baustelle am 26. Juli 2014 

Am Samstag, dem 26. Juli 2014 findet ein Tag der offenen Baustelle im Schwarzbachtal statt.
Die Bevölkerung hat hier Gelegenheit, einmal die Baumaßnahmen der Bahn aus nächster Nähe anzuschauen sowie den erst jüngst durchbrochenen Tunnel Hirschberg Süd zu begehen.

Die FEUERWEHR Gemeinde Laufach übernimmt den Parkplatzdienst sowie die Sicherheitswache im Baustellenbereich.




::: Aktualisierter Rettungspunkteplan zur Baustelle veröffentlicht 

15.05.14 - cs Die ARGE Umfahrung Schwarzkopftunnel hat zum 15. Mai 2014 einen neuen Rettungspunkteplan (früher Lotsenplan) für die Bahnbaustelle veröffentlicht. Die Zahl der Rettungspunkte steigt auf acht - das Wohnlager wurde als neuer RP definiert.
Ferner wurden vier Bereitstellungsräume definiert und ein möglicher Hubschrauberlandeplatz ausgewiesen (dessen Nutzbarkeit jedoch im Einzelfalle vorher genau geprüft werden muss).
Neben einem Übersichtsplan (pdf; 6MB) steht auch eine Textversion (pdf; 115kB) zur Verfügung.

::: Atemschutz im Tunnel - Ausbildung an der Quick-Fill-Station der ARGE 

13.05.14 - cs Am 13. Mai war der erste Ausbildungsabend an der Quick-Fill-Station. Feuerwehrdienstleistende der FEUERWEHR Gemeinde Laufach und der umliegenden Wehren werden an dieser von der ARGE Umfahrung Schwarzkopftunnel beschafften Füllstation ausgebildet.
Die Quick-Fill-Station wird im 2.600 Meter langen Tunnelbauwerk Falkenberg etwa 100m hinter der Ortsbrust (neben dem Rettungszylinder) stationiert und dient als „Tankstelle“ für Atemluft.
Mehr im Abschnitt ► Atemsschutz

::: Baustellenbegehung am 04. April 2014  

04.04.14 - mm/chm Der zweite Teil der Einsatzkräfte der FEUERWEHR Gemeinde Laufach, Abordnungen der Feuerwehren Hösbach, Sailauf, Werkwehr Düker sowie der BRK Bereitschaft Laufach trafen sich am Freitag, den 04.04.2014 zu einer Begehung der Baustelle im Schwarzbachtal.
Begutachtet wurden unter Anderem:
  • Anfahrtswege
  • Löschteich im Bereich der Bauleitung/Werkstätten
  • Anordnung der Hydranten
  • Sanitäts-Container am Tunnelportal
  • Rettungskapsel

Besonderes Augenmerk wurde auf die im Tunnel verlegten Wasserentnahmestellen und dem eigentlichen Tunnelvortrieb gelegt.
Gerade die externen Einsatzkräfte konnten sich ein erstes Bild von der Baustelle machen.




Dies war somit auch die letzte Begehung mit einer solch großen Personenanzahl. Die nächsten Begehungen erfolgen mit einer weitaus kleineren Mannschaftstärke.


::: Baustellenbegehung am 14. März 2014  

18.03.14 - hpv/ml Am Freitag den 14.04 traf sich der erste Teil der Einsatzkräfte inkl. Jugend der FEUERWEHR Gemeinde Laufach zu einer Begehung der mittlerweile immer größer werdenden Baustelle im Schwarzbachtal.
Hauptaugenmerk lag dabei auf den löschtechnischen Einrichtungen im Bereich der Bauleitung/Werkstätten wie Löschteich und Anordnung der Hydranten sowie deren Bedienorgane.
Besonderes Augenmerk wurde auf die im Tunnel verlegten Wasserentnahmestellen und der
eigentliche Tunnelvortrieb gelegt. Natürlich nutzen die Anwesenden die Gunst der Stunde um die Betonspritzmaschine an der Ortsbrust in Augenschein zu nehmen und in Aktion zu erleben.
Einige Empfehlungen / Anregungen wurden notiert und an die ARGE weitergeleitet mit der Bitte um zügige Umsetzung.







::: Achtung - Lebensgefahr  


01.02.14 - hpv Nachdem der Rund-um-die-Uhr-Betrieb in der Röhre Falkenberg-Nord angelaufen ist hat der Verkehr mit schwerem Gerät stark zugenommen.
In Kürze startet der Vortrieb in der Röhre Falkenberg-Süd wie auch im Tunnel Hirschberg, die Arbeiten am Tunnel Hain sowie am Brückenbauwerk über die B 26 beginnen.
Somit sind in allen Abschnitten die Arbeiten am Gange und der Verkehr mit schwerem Baugerät wird sich noch vervielfachen.
Werte Wanderer, Neugierige, Interessierte, Holzgeiger-Runde-schon-immer-Benutzer!
Egal welchen Antrieb Sie haben die Baustelle zu besichtigen, aus reinem Selbsterhaltungstrieb bleiben Sie von den schweren Maschine und Baugeräten weg. Hier auf irgendwelche vermeindlichen Rechte zu pochen nützt Ihnen nichts, wenn wir als Feuerwehr Sie dann unter so einer Maschine rausziehen dürfen.
Halten sie gebührenden Abstand, man kann auch aus der Ferne die Bautätigkeit mittels Fernglas beobachten ohne sich selbst zu gefährden.
Im Voraus vielen Dank für KEINEN Einsatz mit anschließender Betreuung durch Seelsorger.

::: Sprengungen beginnen am 9. Januar 2014  

03.01.14 - cs Die ARGE Bahnbau hat bekannt gegeben, dass zum 9. Januar 2014 mit dem Vortrieb des Falkenbergtunnels begonnen wird. Damit beginnt auch die Phase der Sprengungen, diese werden rund um die Uhr, bis zu fünfmal täglich durchgeführt.
Vor allem in der Anfangszeit (wenn der Vortrieb noch nicht weit fortgeschritten ist) werden die Sprengungen im Laufachtal deutlich zu hören sein.

::: Lotsenplan zur Baustelle veröffentlicht 

02.01.14 - cs Die DB Projektbau GmbH hat den Lotsenplan für die Bahnbaustelle veröffentlicht. Insgesamt sieben Lotsenpunkte wurden eingerichtet, um im Einsatzfalle als Bereitstellungspunkt zu dienen. Die Rettungskräfte werden dann am Lotsenpunkt abgeholt, um dann sicher durch das Baufeld zur Einsatzstelle geführt zu werden.
Neben einem Übersichtsplan (pdf; 3MB) steht auch eine Textversion (pdf; 112kB) zur Verfügung.


© Feuerwehr Gemeinde Laufach 2004 - Raiffeisengasse 8 - 63846 Laufach
Tel.: 06093/8238 - Fax 06093/2535
Kontakt | Impressum | Downloads

  Home
  Aktuelles
  Technik
  Dienstbetrieb
  Wir über uns
  Jugend
  Kindergruppe
  Fachdienste
  Feuerwehrvereine